Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen

wird angeboten von K. Siodlaczek und A. Seltmann

 

Gründe für eine Behandlung:

In der Kindheit und Jugend passieren so viele und einschneidende Veränderungen wie wohl in keiner anderen Lebensphase. Kinder und Jugendliche müssen sich fortlaufend neuen Entwicklungsaufgaben stellen. In solchen Phasen gehören Verhaltensprobleme und gelegentliche psychische Krisen dazu. Es kann vorkommen, dass solche Phasen und Krisen Kinder und Jugendliche überfordern und seelische Erkrankungen mit entsprechenden Symptomen auslösen. Manchmal ist es auch für Eltern schwierig, obwohl sie ihre Kinder gut kennen, normale entwicklungsbedingte Krisen von psychischen, behandlungsbedürftigen Störungen zu unterscheiden. Zu den behandlungsbedürftigen Störungen, die am häufigsten auftreten, gehören unter anderem:

 

Säuglingsalter:

  • exzessives Schreien

  • Schlaf- und

  • Fütterprobleme

 

Kinder und Jugendliche:

  • Anpassungsstörungen:

      länger anhaltende Stimmungsbeeinträchtigungen, die nach belastenden Erlebnissen auftreten,

      Posttraumatische  Belastungsstörungen

 

  • Angststörungen:           

      übergroße Angst und Furcht, zum Beispiel vor anderen Menschen oder bestimmten Situationen

 

  • Depressionen:               

      ständige Gefühle von Niedergeschlagenheit, düstere und lebensmüde Gedanken, selbstverletzendes Verhalten,

      übermäßiger Rückzug

 

  • Essstörungen:               

      dauerhaft zu geringes oder übermäßiges Essverhalten

 

  • Zwangsstörungen:       

      sich ständig aufdrängende, als unangenehm erlebte Gedanken oder Handlungen, die wie unter Zwang immer wieder

      ausgeführt werden müssen

 

  • Störungen des Sozialverhaltens:

      ständige Schwierigkeiten sich einzuordnen, an Regeln und Normen zu halten oder aggressives Verhalten

 

  • Störung der Aufmerksamkeit

       ADHS: überdurchschnittliche Unruhe und anhaltende Aufmerksamkeitsprobleme

       ADS: Verträumtheit und anhaltende Aufmerksamkeitsprobleme

 

 

Wer wirkt mit:

Bei der Behandlung von Kindern werden Eltern ins therapeutische Vorgehen fest einbezogen. In der Therapie von Kindern und nach entsprechender Indikation auch bei der von älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen finden kontinuierliche Elternsitzungen statt. Dies geschieht, weil Kinder in einem (Familien-)System aufwachsen, von dem sie während ihrer Entwicklung getragen und beeinflusst werden und auf das sie ihrerseits mit ihrem Verhalten selbst Einfluss nehmen. Unter Berücksichtigung dieser Wechselwirkung ist es in der Behandlung wichtig, Veränderungen nicht nur auf der Kindesebene zu erreichen, sondern das ganze Bezugssystem dabei mit einzubeziehen.

 

Was passiert:

Im geschützten therapeutischen Rahmen können Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen ein Verständnis für das Problem gewinnen, ungünstige Anteile des eigenen Verhaltens, sowie Wechselwirkungsprozesse erkennen und daraus lösungsorientierte Verhaltens- und Erziehungsstrategien entwickeln. Mit dem Therapeuten können neue Verhaltensweisen ausprobiert und neue Beziehungserfahrungen gesammelt werden. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten behandeln alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 21. Lebensjahr.

 

Voraussetzungen:

Wichtige Grundlagen für das Gelingen einer Psychotherapie sind u.a. eine gute, vertrauensvolle Beziehung zum Therapeuten, aber auch die Therapiemotivation und das Veränderungsbedürfnis der Kinder, Jugendlichen und ihrer Bezugspersonen. Wenn dies gewährleistet ist oder im therapeutischen Prozess aufgebaut werden kann, wird die Zusammenarbeit mit dem Therapeuten und insgesamt der therapeutische Prozess in den meisten Fällen als sehr wohltuend erlebt und auch gelingen. Kinder, Jugendliche und ihre Bezugspersonen haben in den ersten „Probestunden“ Zeit, um für sich festzustellen, ob sie sich bei dem Therapeuten wohl und gut aufgehoben fühlen und solch eine Motivation mitbringen bzw. aufbauen können.

 

Die Kostenübernahme findet durch Ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung statt. Wir bieten Einzeltherapie und Gruppentherapie an.